Seiten

Moin Moin - Agentur FREITAG.
22995
post-template-default,single,single-post,postid-22995,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.7,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Moin Moin

Moin Moin

Einen Blog zu schreiben, ist gar nicht so einfach. Erst recht nicht, wenn man keinerlei „Schreibausbildung“ genossen hat und fast immer nur schreiben musste, „wie man spricht“. Das hat so seine Vor- und Nachteile. Ein klarer Vorteil für mich ist, ich muss mich nicht verstellen, was mir eigentlich generell sehr schwer fällt. Eigentlich? Eigentlich ist eigentlich ein Wort, welches es gar nicht gibt. Aber eben nur eigentlich. Egal, wo war ich…? richtig, Vor-und Nachteile. Ein Nachteil ist, oder besser kann sein, dass man falsch verstanden wird, wenn man sich nicht so ausdrückt, wie es der Leser gerne hätte. Jeder hatte bestimmt schon einmal eine SMS Situation… Moment, im Blogzeitalter sagt man lieber: …bestimmt schon einmal eine Whatsapp Situation, die sehr unangenehm wurde, weil man die Schreibsprache nicht wirklich richtig verstanden hat. Ein Anruf würde die Situation sofort aufklären und alles wäre gut. Oder man schreibt noch 50 Whatsapp’s mehr. Oder schickt ein Foto.

Als Fotograf hat man schon einmal einen Riesenvorteil: Ein Bild sagt mehr als tausend Wort, sagt zumindest der Volksmund und wir Fotografen brauchen uns nicht so sehr damit beschäftigen, wie wir etwas erklären wollen, wir zeigen es einfach. Hier – Zack – hab ich gemacht. Außerdem kann sich jeder sein eigenes Bild von dem Foto machen und der Fotograf gibt nur eine ganz grobe Richtung vor, was er mit dem Bild eigentlich (!?) ausdrücken wollte.